Jochen Twelker

lebt in Berlin
1957
geboren in Bielefeld
2002–2003
Lehrauftrag an der Hochschule für Bildende Künste, Berlin
1990
Barkenhoff-Stipendium, Worpswede
1989
Kunstpreis Altona, Hamburg
1984
Arbeitsstipendium Kunstfonds e.V., Bonn
1983
Arbeitsstipendium Schloss Balmoral
1981
Arbeitsstipendium der Stadt Hamburg
1980
Lingener Kunstpreis
1979–1987
Studium an der Kunstakademie Münster, Meisterschüler

Einzelausstellungen

2008
Kunstverein Ludwigsburg
Galerie Thomas Rehbein
2006
Die üblichen Verdächtigen, Galerie Thomas Rehbein, Köln
2005
Strange Days, Neuer Aachener Kunstverein
Mein wunderbarer Waschsalon, Kunstverein Grafschaft Bentheim, Neuenhaus
2004
Gefährliche Liebschaften, Städtische Galerie, Waldkraiburg
2003
short cuts, the grunt gallery, Vancouver
2002
The lady Vanishes, Galerie Neue Kunst, Mannheim
Galerie Thomas Rehbein, Köln (mit Martin van Wreden)
Out of Sight, Kunst & Co, Flensburg
2000
Dressed to kill, Galerie Neue Kunst Mannheim
Die Exkursion, Schloß Monreops, Ludwigsburg

Gruppenausstellungen

2011
Farblos – Zeichnungen zur Kälte, Kunst- und Kulturverein Alte Schule Baruth
2006
Meistermaler - 9 - Rischart_Projekt, München
Bildertausch, Neupräsentation der Sammlung Museum Ritter, Waldenbuch
2004
B2B AND BACK again, Laura Mars Group, Berlin
2004
B2B AND BACK again, Laura Mars Group, Berlin
2003
Io non ho panra del colore, Villa Piccolomini, Rom
Ornament - Schönheit und Verbrechen, Kunsthalle Wilhelmshaven
Wie gemalt, Galerie im Bürgerhaus, Neuenkirchen
2002
Haus und Garten, Kunstraum Düsseldorf
Wie gemalt, Kunstverein Göppingen
2001
Nicht Ruhe geben bevor die Erde quadratisch ist, Katholische Akademie, Freiburg

Bibliographie

2005
Kreuzer, Stefanie/Keiper, Elke/Twelker, Jochen, Gefährliche Liebschaften, Ausstellungskatalog, Heidelberg.
2000
Jochen Twelker – Exkursion, Katalog zu den Ausstellungen (Juni 2000 Schloss Monreops Ludwigsburg, August 2000. Galerie Martina Detterer Frankfurt/Main, September 2000 Künstlerhaus Bethanien Berlin), Ludwigsburg.
1999
Dressed to Kill, Arbeitsstipendium Schloss Bleckede, Text: Dr. Andreas Bee.