Jens Risch

lebt in Berlin
1973
geboren in Rudolstadt/Thüringen
seit 2001
lebt und arbeitet in Berlin
1995–1999
Städelschule, Staatliche Hochschule für Bildende Künste,
Frankfurt/Main (Meisterschüler bei Prof. Thomas Bayrle)
1993–1995
HfG Offenbach
1985
Ãœbersiedlung in die Bundesrepublik Deutschland

Vertreten in folgenden Sammlungen

  • MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main
  • Privatsammlungen in Paris, Stuttgart und Köln

Einzelausstellungen

2007
Seidenstück I & Seidenstück II (Erster Teil), Weißfrauen Diakoniekirche, Frankfurt/Main
2001
Neue Arbeiten, 1822-Forum der Frankfurter Sparkasse, Frankfurt/Mai
1998
o.T., Ausstellungsraum Bahnhofstraße, Offenbach/Main

Gruppenausstellungen

2010
As Soon As Possible, strozzina/Palazzo Strozzi, Florenz
2008
Alle Zeit der Welt, Kunsthalle Mainz
2007
Family and Friends, Centre d’art contemporain, Brétigny, Frankreich
2006
beton wurst und andere teamgeister, Ausstellungsraum after the butcher, Berlin
2005
Cambio de Sentido, Ausstellungsraum Autocenter, Berlin
2002
au travail, vier5, Paris (Aktion)
1999
Space/Place, Kunsthalle Tirol, Hall in Tirol
1997
W5, rumford 26, München
SCHLEIFEN, SuperU/Galerie Brasilica, Wien
1996
nichts machen, Zeil, Frankfurt am Main (Aktion)

Bibliographie

2010
Jens Risch, Seidenstück II, Andreas Bee (Hrsg.), MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main, Verlag der Buchhandlung Walther König
2006
etc. publications (Hrsg.), Jens Risch (u.a.), Seidenstück I. A1-Poster edition, Berlin.
2001
1822-Stiftung (Hrsg.), 1822-Stiftung. Katalogheft anlässlich der Ausstellung Neue Arbeiten im 1822-Forum der Frankfurter Sparkasse, Frankfurt/Main.
www.jensrisch.de