Anne Berning

Anne Berning lebt in Berlin
1958
geboren in Werl
1992
Arbeitsstipendium Landeskulturzentrum Salzau
Kunstpreis der Stadt Nordhorn
Arbeitsstipendium der Künstlerstätte Schloß Bleckede
Arbeitsstipendium der Stadt Hamburg
1991
Barkenhoff-Stipendium, Worpswede
1988–90
DAAD-Stipendium für Wien, Studium an der HAK (bei Maria Lassnig)
1981–87
Studium an der HBK Hamburg (bei Robert Filliou und Kai Sudeck)

Einzelausstellungen

2008
On Display, galeria espacio minimo, Madrid
2007
Encyclopaedic Incompleteness, CAC, Málaga
2005
reread Another, Städtische Galerie Waldkraiburg
2004
Looking is ..., galeria espacio minimo, Madrid
2003
Spleen, Main Space, Vancouver
2002
first chapter, last page, Galerie aktueller Kunst im Osramhaus, München
fragments from an imaginary universe, Galerie Kukei + Kukei, Berlin
In the room the women come and go talking of Michelangelo, Overbeck-Gesellschaft, Lübeck
2001
Aus dem Archiv, Kunstverein Neuhausen
2000
in pieces, Kunstverein Bremerhaven

Gruppenausstellungen

2004
Made in Berlin, Sonderausstellung auf dem Art Forum Berlin
Aldrei Nie Never, Living Art Museum, Reykjavik
Where are you standing (Die Schenkung Paul Maenz/ Gerd de Vries im Kupferstichkabinett),
Kulturforum Berlin
Wolkenbilder, Alte Nationalgalerie, Berlin
2003
Io non ho paura del colore, Villa Piccolomini, Rom
Positionen neuer Malerei, Galerie Wittenbrink, München
2002
Don, Chinati Foundation, Marfa, Texas, USA
Wie gemalt, Kunstverein Göppingen
2001
Sexy female art, Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Berlin
Zusammenhänge im Biotop Kunst, kunsthaus muerz, Mürzzuschlag, Österreich

Bibliographie

2007
Joachim, Jäger (Text), Encyclopaedic Incompleteness, Ausstellungskatalog, CAC, Málaga 2007.
2005
Keiper, Elke/ Bee, Andreas (Text), rereread Another, Ausstellungskatalog, Waldkraiburg 2005.
2000
Kunstverein Bremerhaven (Hrsg.), in pieces, Ausstellungskatalog Kunstverein Bremerhaven,
Bremerhaven 2000.